Angebote zu "Erster" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Historische Betrachtung Der Sozialmedizinischen...
89,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Am Beginn des 20. Jahrhunderts, geteilt in fast zwei Jahrzehnte Habsburgerreich und zwei Jahrzehnte der jungen Ersten Republik, war im sozialmedizinischen Bereich in Wien ein bedeutender und vielgestaltiger Aufbruch zu beobachten. Bewusstseinsbildung für die Zusammenhänge von Armut, Not, Hunger und dem Entstehen von Krankheiten ermöglichten die Schaffung verschiedenartiger sozialmedizinischer Einrichtungen. Die Aufarbeitung dieser Thematik führte zur Anerkennung der Sozialmedizin als eigenständigem Fachgebiet. Die individuelle Wohltätigkeit in ihren vielfältigen Spielarten und das private Mäzenatentum waren nach dem Ende des Ersten Weltkrieges als Folge von Not, Verarmung und der veränderten sozialpolitischen Situation kaum mehr möglich. An deren Stelle traten städtische und staatliche Fürsorgeeinrichtungen. Aus dem Inhalt: Entwicklung der Sozialmedizin - Ludwig Teleky, weltweit erster habilitierter Sozialmediziner - Heilpädagoge Erwin Lazar - Sozialmedizinisch tätige Kinderärzte - Clemens v. Pirquet, Pädiater, Entdecker der Allergie und Organisator der amerikanischen Kinderhilfsaktion - Julius Tandler, Anatom und Sozialmediziner - Eheberatung, Schulärzte und Schulzahnkliniken - Sozialmedizin in Psychiatrie, Orthopädie und Unfallchirurgie durch Julius Wagner-Jauregg, Adolf Lorenz und Lorenz Böhler.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Sakrament der Barmherzigkeit
41,90 € *
ggf. zzgl. Versand

An der Beichte scheiden sich die Geister mehr denn je. Sie ist das persönlichste und das intensivste Sakrament, das Versöhnung und Heil schenkt. Zugleich aber ist sie das vergessene, das ungeliebte Sakrament, das sich seit Jahrzehnten in einer tiefen Krise befindet.Dieses Buch geht neue Wege, um Idee, Krise und Chance des Bußsakraments aufzuzeigen und zu bedenken. Den Ausgangspunkt hierfür bildet eine theologische Selbstvergewisserung aus kirchenrechtlicher Sicht. Im Anschluss folgen Wahrnehmungen aus erster Hand – zunächst in Form von Erfahrungsberichten aus der Gemeinde-, Gefängnis- und Wallfahrtsseelsorge, aber auch aus der Schwangeren- und Eheberatung, dem Internet und Volksfest sowie anderen Lebenswelten. Danach kommen Gläubige zu Wort und schildern ihre Buß- und Beichterfahrungen. Es sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene, kirchliche Engagierte und Distanzierte, Eheleute und Singles, Studierende und Berufstätige, Hausfrauen und Pensionäre. Schließlich formulieren Experten aus unterschiedlichen theologischen Fachdisziplinen innovative Gedanken und Thesen zum Bußsakrament, die zum kritischen Quer- und Weiterdenken einladen. An der Beichte scheiden sich die Geister: Sie ist das persönlichste und intensivste Sakrament, aber auch das vergessene und ungeliebte Sakrament. Das Buch geht neue Wege, um Idee, Krise und Chance des Bußsakraments zu bedenken. Auf eine theologische Selbstvergewisserung mit kirchenrechtlichem Fokus folgen Erfahrungsberichte aus verschiedenen Lebenswelten wie der Gemeinde-, Gefängnis- und Wallfahrtsseelsorge, aber auch der Schwangeren- und Eheberatung und des Volksfestes. Danach schildern Gläubige, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, kirchlich Engagierte und Distanzierte, Eheleute und Singles, ihre Buß- und Beichterfahrungen. Schließlich laden Theologen zum kritischen Quer- und Weiterdenken ein.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Historische Betrachtung Der Sozialmedizinischen...
60,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Am Beginn des 20. Jahrhunderts, geteilt in fast zwei Jahrzehnte Habsburgerreich und zwei Jahrzehnte der jungen Ersten Republik, war im sozialmedizinischen Bereich in Wien ein bedeutender und vielgestaltiger Aufbruch zu beobachten. Bewusstseinsbildung für die Zusammenhänge von Armut, Not, Hunger und dem Entstehen von Krankheiten ermöglichten die Schaffung verschiedenartiger sozialmedizinischer Einrichtungen. Die Aufarbeitung dieser Thematik führte zur Anerkennung der Sozialmedizin als eigenständigem Fachgebiet. Die individuelle Wohltätigkeit in ihren vielfältigen Spielarten und das private Mäzenatentum waren nach dem Ende des Ersten Weltkrieges als Folge von Not, Verarmung und der veränderten sozialpolitischen Situation kaum mehr möglich. An deren Stelle traten städtische und staatliche Fürsorgeeinrichtungen. Aus dem Inhalt: Entwicklung der Sozialmedizin - Ludwig Teleky, weltweit erster habilitierter Sozialmediziner - Heilpädagoge Erwin Lazar - Sozialmedizinisch tätige Kinderärzte - Clemens v. Pirquet, Pädiater, Entdecker der Allergie und Organisator der amerikanischen Kinderhilfsaktion - Julius Tandler, Anatom und Sozialmediziner - Eheberatung, Schulärzte und Schulzahnkliniken - Sozialmedizin in Psychiatrie, Orthopädie und Unfallchirurgie durch Julius Wagner-Jauregg, Adolf Lorenz und Lorenz Böhler.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot